Allgemeine Geschäftsbedingungen – Reisebedingungen

1.     Abschluss des Reisevertrages
1.1       Mit Ihrer Buchung (Reiseanmeldung), die mündlich, fernmündlich, schriftlich, per Telefax oder auf elektronischem Wege (Internet, E-Mail) erfolgen kann, bieten Sie uns den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen für die jeweilige Reise.
Sie haben für  alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die Sie die Buchung vornehmen, wie für Ihre eigene einzustehen, sofern Sie diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen haben.
1.2       Der Vertrag kommt mit der Annahme durch uns zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Nach Reiseanmeldung erhalten Sie von uns eine Reisebestätigung/Rechnung per Post oder auf elektronischem Wege (E-Mail). Wenn zwischen Anmeldung und Reisebeginn weniger als 7 Tage liegen, erhalten Sie in jedem Fall die Bestätigung/Rechnung per E-Mail. Offensichtliche Druck- und Berechnungsfehler berechtigen uns zur Anfechtung des Reisevertrages.
1.3       Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot unsererseits vor, an das wir für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb der Bindungsfrist die Annahme erklären oder eine Anzahlung oder Restzahlung leisten.
2.     Bezahlung
2.1       Gemäß den Vorschriften des § 651k Abs. 3 BGB sichern wir alle Kundengelder durch eine Insolvenzversicherung ab. Der Sicherungsschein wird Ihnen mit der Buchungsbestätigung/Rechnung übersandt.2.2       Mit Vertragsabschluss wird pro Reisendem eine Anzahlung von 20% des Reisepreises (aufgerundet auf volle € 5,- Beträge) fällig. Der verbleibende Restbetrag wird ohne Aufforderung 21 Tage vor Reiseantritt Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen fällig, spätestens jedoch bei deren Aushändigung oder Zugang. Bei Buchungen innerhalb von 14 Tagen vor Reiseantritt ist der gesamte Reisepreis sofort fällig und gegen Aushändigung der Reiseunterlagen zu zahlen. Der Gesamtpreis für vermittelte Flüge ist mit der Anzahlung fällig.2.3       Leisten Sie die Anzahlung und /oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so sind wir berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und Sie mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5.2 zu belasten. Die Kosten für Reiseversicherungen werden in voller Höhe zusammen mit der Anzahlung fällig.3.       Leistungen
Für die Reiseleistungen sind die Leistungsbeschreibungen in diesem Prospekt und die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung verbindlich.4.       Leistungs- und Preisänderungen
4.1       Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4.2       Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

4.3       Wir sind verpflichtet, Sie über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. Wir werden Ihnen gegebenenfalls eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

4.4    Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, örtliche Steuern oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen.

Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises haben wir Sie unverzüglich –  spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt – in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig.

4.5     Im Fall einer Preiserhöhung um mehr als 5% oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleich­wertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot an­zubieten. Sie haben diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung durch uns über die Änderung der Reiseleistung, die Preiserhöhung oder die Absage der Reise  uns gegenüber geltend zu machen.

5.     Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen
5.1       Vor Reisebeginn können Sie jederzeit vom Reisevertrag zurücktreten. Wir empfehlen Ihnen dringend, zur Vermeidung von Missverständnissen den Rücktritt schriftlich zu erklären. Die Rücktrittserklärung gilt an dem Tag als bei uns eingegangen, an dem wir während unserer Geschäftszeiten von ihr Kenntnis nehmen können, gesetzliche Feiertage an unserem Firmensitz sind zu berücksichtigen.

5.2      Treten Sie vor Reisebeginn zurück oder treten Sie die Reise – ohne vom Reisevertrag zurück getreten zu sein – nicht an, so verlieren wir den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen können wir, soweit der Rücktritt nicht von uns zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen.
Es werden Ihnen zunächst (gem. § 651i BGB) pauschal nachfolgende Prozentsätze vom Reisepreis in Rechnung gestellt:

Tage vor Reisantritt Flugpauschalreise    Eigene bzw. Busanreise
bis 45 Tage                             20%                                  10%
44.–30.Tag                            30%                                   20%
29.–15.Tag                             45%                                   40%
14.–7.Tag                               60%                                   50%
ab 6 Tage                               70%                                   70%
1Tag/noshow                        90%                                  80%

In einzelnen Fällen können abweichende Stornokosten zur Anwendung kommen: z.B. Kreuzfahrten, Fähren, Bausteinbuchungen, Sonderleistungen und Sonderreisen. Diese sind in den jeweiligen Preistabellen aufgeführt und werden mit der Buchungsbestätigung gesondert bekannt gegeben. Sofern bei einigen Resorts/Hotels in den Preislisten abweichende Storno- und Umbuchungsbedingungen genannt sind, gelten die dort genannten.

Wir behalten uns vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit wir nachweisen, dass uns wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall sind wir verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

5.3       Umbuchungen
Ein Anspruch nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung) besteht nicht. Wird jedoch nach Abschluss eines Reisevertrages auf Ihren Wunsch für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereichs dieses Prospekts liegt, eine Umbuchung vorgenommen, so sind wir berechtigt, hierfür ein Umbuchungsentgelt pro Reisenden zu erheben. Dieses beträgt nach Abschluss des Reisevertrages € 50,- pro Buchungsvorgang. Ab dem 29. Tag vor Reiseantritt – falls überhaupt durchführbar – wird jede Änderung oder Umbuchung wie ein Rücktritt behandelt und es werden die Pauschalen gem. Ziff 5.2 fällig, sofern uns nicht selbst durch eine Änderung oder Umbuchung – gleich zu welchem Termin diese erfolgt – höhere Kosten entstehen, die wir Ihnen auf Verlangen nachweisen.

Sollten sich aufgrund einer von Ihnen gewünschten Umbuchung Änderungen des Reisepreises ergeben, über die wir Sie vor Durchführung der Umbuchung informieren werden, so sind diese nach Erhalt der Umbuchungsbestätigung entsprechend Ziffer 2 – Bezahlung – dieser AGB fällig und zahlbar. Eventuelle Minderkosten werden Ihnen von uns gutgeschrieben.

5.4       Umbuchungswünsche, die über den Geltungsbereich der der Buchung zugrunde liegenden Katalogausschreibung hinausgehen und in den Folgekatalog fallen, können nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den Bedingungen gem. Ziff 5.2 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt  werden. Dies gilt nicht für Umbuchungswünsche, die nur geringfügige Kosten verursachen.

5.5       Bis zum Reisebeginn können Sie gemäß § 651 b BGB  verlangen, dass statt Ihrer ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Dies setzt eine rechtzeitige Erklärung Ihrerseits voraus. Wir können dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Für den Eintritt eines Dritten in einen Reisevertrag berechnen wir Ihnen pauschal € 25,- je Ersatzperson und Änderungsvorgang zur Abgeltung der Mehrkosten, die uns durch die Teilnahme eines Dritten entstehen. Hinzu kommen bei Flugreisen ggf. Umbuchungsgebühren der Fluggesellschaften gem. deren Bedingungen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haftet er neben Ihnen als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

5.6     Sollten Sie kurzfristig eine Flugpauschalreise buchen und der Antritt der Reise nur durch Tickethinterlegung am Flughafen gewährleistet sein, erheben wir für eine solche Tickethinterlegung eine einmalige Gebühr von € 30,- zusätzlich pro Ticket sowie auch eine etwaige Inkassogebühr.

5.7      Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen, die Ihnen ordnungsgemäß angeboten wurden, aus Gründen, die Ihnen zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen) nicht in Anspruch, haben Sie keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Wir werden uns um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

6.        Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
Wir können in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

6.1       Ohne Einhaltung einer Frist
Wenn Sie die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stören oder wenn Sie sich in solchem Maße vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir in einem solchen Falle, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis unter Anrechnung des Wertes der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen sowie der Beträge, die uns von den Leistungsträgern gut gebracht werden.

6.2    bis 15 Tage vor Reiseantritt
Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. Wir werden Sie in jedem Fall nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise in Kenntnis setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung unverzüglich zuleiten. Sie erhalten in diesem Falle den eingezahlten Reisepreis zurück.

6.3     bis 2 Wochen vor Reiseantritt
Wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für uns deshalb nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass die uns im Falle der Durchführung der Reise entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde. Ein Rücktrittsrecht unsererseits besteht jedoch nur, wenn wir die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten haben und wenn wir Ihnen kein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet haben. Wird die Reise aus vorstehenden Gründen abgesagt, so erhalten Sie den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

7.     Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Zur Kündigung des Reisevertrages wird auf die gesetzliche Regelung im BGB verwiesen, die wie folgt lautet:  „§ 651j: (1) Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. (2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651e Abs. 3 Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.“

8.     Gewährleistung
8.1     Abhilfe
Sollte eine Reiseleistung nicht vertragsmäßig erbracht werden, so können Sie Abhilfe verlangen. Wir können auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass wir eine gleichwertige Ersatzleistung erbringen. Wir können die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

8.2     Minderung des Reisepreises
Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zurzeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit Sie es schuldhaft unterlassen, den Mangel anzuzeigen.

9.     Kündigung des Vertrages
Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leisten wir innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so können Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag – in ihrem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung – uns, Miramare Reisen GmbH, Postfach 1322, 53335 Meckenheim, gegenüber kündigen. Dasselbe gilt, wenn Ihnen die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, uns erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.
Sie schulden uns den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Sie von Interesse waren.

10.       Haftung des Reiseveranstalters
10.1     Die deliktische Haftung des Reiseveranstalters für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. Möglicherweise darüber hinaus gehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

10.2      Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leis­tungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Flüge, Fähren, Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen usw.), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für Sie erkennbar nicht Bestandteil unserer Reiseleistungen sind.

10.3      Wir haften jedoch für Leistungen, welche die Beförderung vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten, wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reiseveranstalters ursächlich geworden ist.

11.     Mitwirkungspflicht
11.1    Sie sind verpflichtet uns zu informieren, wenn Ihnen auf dem Postwege zugesandte Reiseunterlagen Sie nicht innerhalb der üblichen Postlaufzeiten erreichen.

11.2     Sie sind verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

11.3     Sie sind außerdem verpflichtet, uns einen aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlassen Sie dies schuldhaft, tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos ist oder aus anderen Gründen unzumutbar ist.

Ihre Mängelanzeige ist unverzüglich der Reiseleitung am Urlaubsort zur Kenntnis zu geben. Ist eine Reiseleitung am Urlaubsort nicht vorhanden, sind etwaige Reisemängel der Rezeption des Hotels/Resorts zur Kenntnis zu geben. Über die Erreichbarkeit der Reiseleitung werden Sie spätestens mit den Reiseunterlagen unterrichtet.  Bei Nichterreichen der Reiseleitung oder der Rezeption Ihres Hotels/Resorts wenden Sie sich unmittelbar an uns. Die Reiseleitung ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht zur Entgegennahme von Anspruchsanmeldungen befugt.

11.4    Gepäckverlust, Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung
Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfehlen wir dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen und bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung zu erstatten.

12.       Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
12.1     Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise haben Sie  innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber Miramare Reisen GmbH unter der angegebenen Anschrift erfolgen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden sind.

12.2     Ihre vertraglichen Ansprüche nach den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren ein Jahr nach dem vertraglich vereinbarten Ende der Reise. Schweben zwischen Ihnen und uns Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt bis Sie oder wir die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in 3 Jahren.

13.     Informationspflicht über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
Nach EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens sind wir verpflichtet, Sie über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren.
Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so sind wir verpflichtet, Ihnen die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden.
Sobald feststeht, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, sind wir verpflichtet Sie zu informieren. Wechselt die Ihnen als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, müssen wir Sie so schnell wie möglich über den Wechsel informieren. Die „Schwarze Liste im Luftverkehr“
der Europäischen Union ist im Internet abrufbar unter http://air-ban.europa.eu.

14.     Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
14.1     Wir werden deutsche Staatsangehörige über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

14.2     Sie sind verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Ihren Lasten. Dies gilt nicht, wenn wir schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert haben.

14.3     Sie sollten sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Wir verweisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

15.     Versicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung und Zusatzversicherung für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen bei Reiseabbruch. Preise und Konditionen erhalten Sie mit der Reisebestätigung angeboten, sofern sie nicht bereits im Reisepreis eingeschlossen ist. Des Weiteren empfehlen wir einen passenden Versicherungsschutz für Gepäck, Unfall und Krankheit.

16.    Gerichtsstand
Wir können nur an unserem Sitz verklagt werden.
Für Klagen gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesem Fall ist unser Firmensitz maßgebend.

Meckenheim, den 1. Dezember 2016


« Zurück